Holzdecke sanieren, wann muss gedämmt werden

Laut Gesetz müssen viele Dächer zur Zeit gedämmt werden. Das gilt vor allem für die Gebäude, decking-1030344_640die den Mindestanforderungen des Wärmeschutzes nicht erfüllen. Das schreibt zumindest die Energieeinsparverordnung so vor.

Allerdings gilt auch hier das Sprichwort: „Ausnahmen bestätigen die Regel!“
Das trifft auf all die Gebäude zu, deren Besitzer bereits vor Februar 2002 selbst in ihrer Immobilie gewohnt haben. Zudem muss in jedem Haus nachweisbar mindestens vier Monate lang im Jahr geheizt werden. Aus diesem Grund sind auch Ferienhäuser von dieser Regelung meist nicht betroffen. Außerdem, wer ein sanierungsbedürftiges Gebäude erwirbt, der hat zwei Jahre Zeit, um diese Arbeiten auszuführen.

Dämmen ist nicht teuer

Laut Verordnung muss über beheizten Räumen gedämmt werden. In diesem Fall ist es auch egal, ob der Boden begehbar ist oder nicht.
Wer diese Arbeit in Eigenregie ausführt, auf dem dürften keine größeren Kosten zukommen. In der Regel geht das mit einfachen Dämmplatten, bei Decken aus Holzbalken müssen nur die Hohlräume mit geeignetem Dämmmaterial ausgefüllt werden. Bei diesen Arbeiten kommen meistens Glaswolle oder Steinwolle zum Einsatz. Wer selbst diese Arbeiten ausführt, für den ist taugliche Schutzkleidung anzuraten.
Sollte allerdings der Raum unter dem Dach beheizt werden, kann es durchaus möglich sein, dass das ganze Haus gedämmt werden muss.

Wer dämmt, erhält Geld vom Staat

Hausbesitzer die nachrüsten müssen können einen Antrag auf Zuschuss stellen. Ein solcher Antrag wird von der Kreditanstalt für Wiederaufbau bearbeitet. Diese überprüfen auch, ob nach der Maßnahme die erforderlichen Anforderungen erfüllt werden. Ist das der Fall, wird in der Regel ein Zuschuss genehmigt.

Fazit: Wer in seinem Haus eine Dämmung vornimmt, der spart nicht nur bei den Energiekosten, er sorgt auch für mehr Wohnlichkeit und Wohlbehagen in den eigenen vier Wänden. Das hat zur Folge, dass es im Winter weit behaglicher ist und die Heizung nicht so hochgestellt werden muss. Ein weiterer Grund warum eine Dämmung lohnend ist: Energetisch gute Gebäude haben in der Regel einen höheren Verkaufswert.
Lohnend ist eine Wärmedämmung allemal, wenn man bedenkt, dass durch ein schlecht isoliertes Dach mehr Wärme verloren geht, als durch die Außenwand.

Kontrollen

Wer Zuschüsse erhält, der muss unter Umständen mit einer Überprüfung rechnen, ob die erforderlichen Vorgaben auch umgesetzt worden sind. Auf welche Weise dies geschieht, ist Sache der Länder. Bei Verstößen werden Bußgelder verhängt. Engmaschige Kontrollen sind aber diesbezüglich eher kaum zu erwarten.